Ulrike Knapp-Korb-Weidenheim


schloss ihre Studien am Hackbrett & Salterio
(Volksmusik am Kärntner Landeskonservatorium und IGP an der Bruckner Universität in Linz bei Prof. Karl-Heinz Schickhaus) mit Auszeichnung ab. Sie erweiterte ihre Kenntnisse am Salterio in Barock-, Renaissance- und Mittelaltermusik am Konservatorium für Alte Musik in Wien sowie auf Meisterkursen in Den Haag, Urbino und Krieglach u.a. bei Andrew Lawrence King, Christina Pluhar und Luciano Contini.
 Bei Dr. Leo Brauneiss am Konservatorium Wiener Neustadt vertiefte sie ihr Wissen in Komposition neuer Musik.
Die in Niederösterreich lebende Musikerin wird immer wieder zu Musik-Seminaren und Workshops als Dozentin eingeladen und unterrichtet an der Musikschule Leobersdorf.
Weiters ist sie als Klangenergetikerin in Schönau an der Triesting tätig.
 
Ihr umfassendes und vielseitiges Repertoire findet im variablen Ensemble "SALTERINA" ihren Ausdruck. Darin formiert sie sich mit unterschiedlichen Künstlern und geht sowohl traditionelle als auch neue Wege in Verbindung mit anderen Instrumenten. Der musikalische Bogen spannt sich von traditioneller Volks- und Weltmusik über Alte Musik, Klassik, Pop & Jazz bis hin zu Eigenkompositionen und Improvisation.
 
Leidenschaftlich verschrieb sie sich der Aufführung barocker Musik aus dem 18. Jhdt. für Salterio, das von Bauart, Spielweise und Klang zum heutigen Hackbrett sehr unterschiedlich ist. J.J. Fux, A. Caldara, A. Vivaldi, G. Sammartini, A. Conti, C. Monza, M. Chiesa und G. Reutter waren zu dieser Zeit die wohl bekanntesten Komponisten, wobei es in alten Bibliotheken noch viel zu erforschen gibt.
 
Zu ihrer künstlerischen Tätigkeit zählen u.a. Auftritte bei Ö1-Festival „Italia mia“, im Musikverein und Konzerthaus Wien, im Augartenpalais der Wiener Sängerknaben, beim Erzählkunstfestival „fabelhaft“, Viertelfestival Kirchstetten und Kottingbrunn, in Grafenegg, im Passionsspielhaus Kirchschlag sowie in Rundfunk und Fernsehen. 


Ensemblemitglieder


Kerstin Neubauer

die ihr Studium Konzertfach Gitarre und IGP an der Kunstuniversität Graz absolvierte. Sie ist Preisträgerin renommierter nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie z.B. Prima la Musica, Musica Juventutis, „Concorso di Chitarristico Savona“ und EBU-Wettbewerb und hat sich seit früher Kindheit mit Volksmusik, auch auf der Harfe, beschäftigt. Sie ist als Jurorin und Dozentin beim internationalen Wettbewerb "Forum Gitarre" tätig. Derzeit lebt sie in Wien und unterrichtet an den Musikschulen Sieghartskirchen und Kottingbrunn.


Norbert Waldek
gibt der Gruppe am Kontrabass das notwendige Fundament und Volumen. Er absolvierte  sein Studium an der Universität Wien (Musikerziehung mit Hauptfach Kontrabass, Geschichte und Sozialkunde) un unterrichtet am evangelischen Gymnasium Wien. Sein musikalisches Interesse gilt auch der Chormusik, der er sich beim namhaften (sich "namenlosen" nennenden) "Chorus sine nomine" widmet.




Elisabeth Leitner
die schon seit vielen Jahren ihr Hackbrett mit voller Leidenschaft spielt und so für das Ensemble zu großer Bedeutung gelangte, läßt kaum ein Seminar zur Weiterbildung am Sektor Volksmusik aus, wo sie unter anderem auch der kürzlich entdeckten Interesse zur steirischen Harmonika nachgehen kann. Außerdem ist sie seit jeher eine begeisterte Volkstänzerin. 





Martina Glatz 
studierte Musikwissenschaft und Instrumentalpädagogik und IGP an der Universität für Musik und darstellender Kunst in Wien. Teilnahme an zahlreichen Fortbildungs- und Meisterkursen im Klassik- und Jazzbereich. Rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland als Solistin und Kammermusikpartnerin wie u.a. bei Perchtoldsdorfer Kulturherbst, "Classics in the City" (Graz) und "XVI. internationales Chopin-Festival" (Kartause Gaming). Sie unterrichtet in der Franz Schubert Musikschule in Pitten und der Beethoven Musikschule in Mödling.


Karsten Henschel
wuchs in der DDR auf und studierte nach der Wende Klavier an der Musikakademie Tübingen. In Stuttgart und Wien absolvierte er ein privates Gesangstudium bis zur Bühnenreife. Neben Kirchenmusik und Barockoper widmet er sich vor allem der Arbeit mit eigenen Barock-Ensembles. Er ist ausgebildeter und selbständig tätiger Stimmtrainer/Gesangslehrer nach Atemtypen.

 


 
Aktualisiert am 18.01.2017